Die Geschichte des VBSF

   
Von 1993 bis 2005 führte der VBSF hochschulvorbereitende Deutsch-Intensivsprachkurse für junge Aussiedler, Kontingentflüchtlinge und Asylberechtigte im Auftrag der Otto-Benecke-Stiftung e.V. für das Bundesministerium Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit Mitteln des Garantiefonds Hochschulbereich durch.

Von 1994 bis 2002 fanden im Auftrag des Arbeitsamtes Deutsch-Sprachkurse für Aussiedler, Asylberechtigte und Kontingentflüchtlinge aller Alters- und Berufsgruppen in Kassel und in Hofgeismar statt.

Von 1998 bis 1999 erhielten im Rahmen des Projektes „Arbeit und Lernen“ langzeitarbeitslose Jugendliche in Hofgeismar theoretischen Unterricht in allgemeinbildenden und berufsspezifischen Fächern. Diese Kurse wurden im Auftrag des Magistrats der Stadt Hofgeismar durchgeführt.

Von 1998 bis 2005 wurden Deutsch-Intensivsprachkurse für Aussiedler, Kontingentflüchtlinge und Asylberechtigte mit anerkanntem akademischem Abschluss in Kassel angeboten. Teilnahmeberechtigt waren Akademiker aus regionalen und überregionalen Arbeitsamtbezirken. Ein Teil der Teilnehmer wohnte während der Sprachkursdauer in vom VBSF angemieteten Wohnungen in Kassel.

Von 1998 bis 2000 führte der VBSF am Standort Hofgeismar neben den Sprachkursen Trainingsmaßnahmen zur Wiedereingliederung Arbeitsloser in den Arbeitsmarkt, differenziert nach kaufmännischen und gewerblichen Ausbildungsberufen sowie Dienstleistungsberufen, durch.

Seit 2005 werden Zugewanderte in Integrationskursen im Auftrag des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) beschult. Ein Integrationskurs setzt sich aus einem sechsmonatigen Deutsch-Sprachkurs und einem zwölftägigen Orientierungskurs zusammen.

Seit 2010 führt der VBSF in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Schlachthof im Auftrag des ESF-BAMF (Europäischer Sozialfond - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) berufsorientierte Deutschkurse durch. Bestandteile der Maßnahme sind ein berufsbezogener Unterricht Deutsch als Zweitsprache, Bewerbungstraining sowie Fachunterricht (allgemeine und spezielle Berufskunde).  Betriebsbesichtigungen finden statt und am Ende eines Kurses absolviert jeder Teilnehmer ein fünfwöchiges Praktikum. Die berufsbezogenen Sprachkurse richten sich an in Deutschland lebende Menschen mit Migrationshintergrund. Ziel ist die Integration in den Arbeitsmarkt

Seit Juli 2016 führt die Kooperationsgemeinschaft Kulturzentrum Schlachthof gGmbH, VBSF e.V. und DAA GmbH Deutschkurse im Rahmen der berufsbezogenen Deutschsprachförderung (DeuFöV) durch.

   

 

 

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns an:
Sekretariat: Frau R. Weide
Tel.: 0561-913150

Preis Weiterbildung

Weiterbildung Hessen e.V.
Preis Weiterbildung 2011 VBSF

Wer ist online?

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online